© LRW Architekten, Hamburg© 2009 Google Earth, GeoBasis-DE/BKGGrafik: © LRW Architekten, Hamburg
© LRW Architekten, Hamburg
© 2009 Google Earth, GeoBasis-DE/BKG
Grafik: © LRW Architekten, Hamburg

Entwicklung Garstedter Dreieck West in Norderstedt

Auf der Grundlage des Masterplans wurde 2009 ein städtebaulich-hochbauliches Gutachterverfahren für den westlichen Bereich durchgeführt. 

Ort: Norderstedt, Ortsteil Garstedt
Auftraggeber: Stadt Norderstedt
In Arbeitsgemeinschaft mit: ZUMHOLZ Landschaftsarchitektur, Norderstedt
Bearbeitungszeitraum: 2008-2011
Fläche: ca. 18 ha

Der Bebauungsplan Nr. 280 wurde als erster Schritt zur Umsetzung des im Frühjahr 2008 beschlossenen Masterplans Garstedter Dreieck (ebenfalls ELBBERG) aufgestellt. Auf der Grundlage des Masterplans wurde 2009 ein städtebaulich-hochbauliches Gutachterverfahren für die zentralen Flächen des Plangebietes durchgeführt, woraus der Entwurf der Gutachtergemeinschaft LRW Loosen Rüschoff Winkler mit Gartenlabor (Hamburg) als Sieger hervorging. Über weitere Konkretisierungen wurde das Ergebnis zu einem Funktionsplan entwickelt.

Der Standort weist aufgrund seiner guten verkehrlichen Anbindung, insbesondere an das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs und der Nähe zum Stadtzentrum Norderstedt Mitte sowie dem Garstedter Kerngebiet eine hohe Lagegunst für Wohnnutzungen auf. Auf einer Gesamtfläche von ca. 18 ha sollen in diesem ersten Bauabschnitt ca. 740 WE in 2-3-geschossiger Bauweise als Geschosswohnungsbau und Reihenhäuser entstehen. Ziel der Planung ist die städtebauliche und freiraumplanerische Neuordnung der derzeit landwirtschaftlich genutzten Flächen als Wohnquartier bei gleichzeitiger Sicherung der besonderen Qualität des Landschaftsbildes der historisch gewachsenen Knicklandschaft.