Fotomontage
Fotomontage

Energieberg Georgswerder in Hamburg

Erstellung des LBP und der Artenschutzrechtlichen Prüfung zum Antrag auf Genehmigung einer WEA und für die Errichtung des "Skywalks"

Ort: Hamburg, Elbinsel Wilhelmsburg
Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (Skywalk) und Dr. Ole Augustin, Planungsbüro für Umwelttechnik, Hamburg (Windenergieanlage und hochbaulichen Teil des Antrags zum Bau der Windenergieanlage)
Bearbeitungszeitraum: 2011-2013
Fläche: ca. 17 ha

Die ehemalige Mülldeponie wurde zu einem Energieberg und Ausflugsziel mit Blick auf die Hamburger Innenstadt entwickelt. Für die Internationale Bauaustellung wurden ein Besucherzentrum und ein aufgeständerter Weg um den Gipfel (Skywalk) gebaut. Die Deponie erzeugt daneben Energie durch zwei Windkraftanalgen, eine Fotovoltaikanlage und durch Deponiegas, das in der benachbarten Kupferhütte die Energiekosten senkt.

ELBBERG unterstützte bei der Entwicklung der Kompensationsmaßnahmen für eine neue Windenergieanlage (als Ersatz für drei kleinere Anlagen) und für den Skywalk. Als Ausgleich wurden Pflanzflächen auf der Deponie erweitert. Weiterhin übernahmen wir den hochbaulichen Teil des Antrags zum Bau der Windenergieanlage. Rechtliches Kuriosum am Rande: Die Windenergieanlage wurde nicht wie sonst nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigt, sondern nach dem Abfallrecht (Änderung einer Deponie).

Im Rahmen der Artenschutzrechtlichen Untersuchungen wurde eine sogenannte Schlagopferkartierung vorgenommen, um zu untersuchen, ob die bestehenden Anlagen sich negativ auf Vögel und Fledermäuse auswirken. Hierzu wurde die Deponie über einen gewissen Zeitraum täglich vor dem Morgengrauen (bevor die Greifvögel auf Jagd gehen) auf Totfunde abgesucht. Die Zahl der Opfer war erfreulicherweise sehr gering. Näheres auf den Seiten der IBA Hamburg.