GIS-gestützte Potenzialanalyse des LandkreisesErmittelte WeißflächenVorranggebiet Windenergienutzung BützflethDarstellung im RROP Stade 2015
GIS-gestützte Potenzialanalyse des Landkreises
Ermittelte Weißflächen
Vorranggebiet Windenergienutzung Bützfleth
Darstellung im RROP Stade 2015

Vorrangflächenfindung Windenergie im Landkreis Stade

Dokumentation des Planungsprozesses zur Abgrenzung der Vorranggebiete Windenergienutzung bei der Neuaufstellung des RROP Landkreis Stade

Ort: Landkreis Stade
Auftraggeber: Landkreis Stade, Planungsamt
Bearbeitungszeitraum: 2014

Der Landkreis Stade beabsichtigte mit einer Neuaufstellung seines Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) unter anderem, die landespolitischen Ziele zum Ausbau und zur Förderung  der Stromgewinnung aus Windenergie umzusetzen. Ziel war es daher, die im Landkreis vorhandenen Vorranggebiete für die Windenergienutzung anhand der gesetzlichen Anforderungen und in Hinblick auf derzeit marktübliche WEA zu überprüfen und ggf. weitere geeignete Flächen zu identifizieren.

Aus raumordnerischer Sicht waren Vorranggebiete zu entwickeln, die den durch die Gesetzgebung vorgegebenen (harten) sowie den landkreisspezifischen städtebaulichen und raumplanerischen (weichen) Kriterien entsprechen. Zudem musste die Konzeption dem Ziel der Konzentration von WEA sowie der Freihaltung von Zwischenräumen Genüge tun.

Für die Neuaufstellung des RROP wurde im Rahmen einer Potenzialanalyse systematisch nach geeigneten Flächen für die Windenergienutzung im Landkreis gesucht. Die aus Sicht des Landkreises am besten geeigneten Flächen wurden nach einer abschließenden Abwägung mit weiteren Belangen als Vorranggebiete für die Windenergienutzung und somit als Ziele der Raumordnung dargestellt.

Zur Nachvollziehbarkeit der Darstellung wurden der Prozess der Vorrangflächenfindung, die Charakteristika der darzustellenden Vorranggebiete für die Windenergienutzung und die zugrundeliegende Rechtssituation von Elbberg als Fachbeitrag zum RROP dokumentiert.

Mit der Bekanntmachung der Genehmigung im Januar 2015 erlangte das Regionale Raumordnungsprogramm des Landkreises Stade Rechtskraft.