© 2011 LGLN
© 2011 LGLN

Hanseviertel II Lüneburg

Konkretisierung des städtebaulichen Konzeptes und planungsrechtliche Umsetzung für das Areal der ehemaligen Schlieffen-Kaserne

Ort: Lüneburg
In Arbeitsgemeinschaft mit: Breimann & Bruun Landschaftsarchitekten, Hamburg
Auftraggeber: idb Grundstücksentwicklung (Sparkasse Lüneburg)
Bearbeitungszeitraum: 2011-2013
Fläche: ca. 20 ha

Aufgabe ist die Entwicklung eines städtebaulichen Konzeptes auf Basis eines bestehenden Bebauungsplanes mit dem Ziel einer Erhöhung der städtebaulichen Qualität und einer Nutzungsintensivierung im Quartierszentrum.

Das Konzept basiert auf einer klaren Gliederung der städtebaulichen Struktur in einzelnen Quartiersnachbarschaften, die durch zentrale Erschließungsachsen in Nord-Süd wie in Ost-West-Richtung erschlossen werden. Eine Folge qualitätvoller öffentlicher Räume und Freiräume gliedert das neue Quartier und bindet es an das bestehende Stadtgewebe und an den nördlichen Landschaftsraum an.

Die Raumfolge beginnt im Süden mit einem gemischt genutzten, städtisch verdichteten Quartierszentrum, das sich um eine zentrale Geschäftsstraße anordnet. Hier sind Flächen für Handel, Dienstleistungen und hochwertiges Wohnen im Geschoß vorgesehen. Nördlich fügt sich hieran ein Quartierspark als linearer Grünraum in Ost-West-Richtung an, der das Gesamtquartier verknüpft. Im Norden prägt ein zentraler grüner Stadtplatz die bereits auf Basis des Bebauungsplans in der Entstehung befindlichen Baugebiete.

Das Konzept liefert eine marktfähige Mischung für den Wohnbau mit hochwertigen Reihen- und Doppelhäusern, hochwertigen Eigentums- bzw. Mietwohnungsbau.