© 2008 Google Earth
© 2008 Google Earth

Region Flensburg Wohnraumentwicklung

Regionales Wohnraumentwicklungskonzept mit verbindlicher Wohnraumvereinbarung für insgesamt über 7.000 Wohneinheiten bis 2020 mit einem regionalen Entwicklungsfonds für besonders innovative Projekte

Ort: Stadt Flensburg, Stadt Glücksburg, Gemeinden Handewitt, Harrislee, Ämter Hürup, Langballig, Oeversee
Auftraggeber: Stadt Flensburg
In Arbeitsgemeinschaft mit: Convent GmbH
Bearbeitungszeitraum: 2008

Die Stadt Flensburg und 20 Gemeinden des Umlandes haben mit einer neuen Vereinbarung die künftige Wohnraumentwicklung in ihrer Region verbindlich abgestimmt. Diese Wohnraumvereinbarung ist Bestandteil des Regionalen Wohnraumentwicklungskonzepts der Region Flensburg, das ELBBERG in Arbeitsgemeinschaft mit CONVENT, Hamburg, erarbeitet und im Juli 2008 vorgelegt hat.

Bis 2020 werden nach der Vereinbarung in Flensburg ca. 5.110 Wohneinheiten und im Umland ca. 2.100 Wohneinheiten entwickelt werden können. Das Kontingent umfasst alle Wohnformen. Neben Ein- und Zweifamilienhäusern werden beispielsweise auch Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sowie altengerechte und studentische Wohnungen auf die zur Verfügung stehenden Kontingente angerechnet.

Neuland wurde betreten, indem rund 5 % des gesamten Wohnraumkontingentes, 390 Wohneinheiten, in einen gemeinsamen Regionalen Entwicklungsfonds fließen. Aus diesem Fonds können die Vertragspartner zusätzlich Kontingente erhalten, wenn sie innovative Projekte, vorrangig solche der Innenentwicklung bzw. Vorhaben mit regionaler Bedeutung, entwickeln. Über die Anerkennung und Zuteilung dieser Kontingente entscheiden alle Vertragspartner gemeinsam.