© 2006 Google Earth, GeoBasis-DE/BKG© rimpf ARCHITEKTUR, Eckernförde
© 2006 Google Earth, GeoBasis-DE/BKG
© rimpf ARCHITEKTUR, Eckernförde

Eckernförde Hafenspitze

Bebauungsplan Nr. 60 »Jungfernstieg Nord – Hafenspitze« in Eckernförde für die Umnutzung des Hafenbereichs als Erweiterung der Altstadt durch Wohn- Geschäfts-, und Freizeitnutzungen.

Ort: Eckernförde
Auftraggeber: Stadt Eckernförde
Bearbeitungszeitraum: 2008-2011, rechtskräftig seit 2011
Fläche: ca. 2,4 ha

Das innerstädtische Plangebiet zeichnet sich durch die unmittelbare Lage am Hafen und der Eckernförder Altstadt aus. Die abnehmende wirtschaftliche Bedeutung des Hafens und die zunehmenden Funktionsverluste im Hafenumfeld sind Anlass für eine Neugestaltung und wirtschaftliche Neuorientierung des Hafenbereichs.

Eine geschlossene Hafenrandbebauung mit hoher städtebaulicher Dichte, markanten und prägenden Baukörpern sowie innerstädtischen Nutzungen sollen zu einer Aufwertung des Standorts führen. Der Bebauungsplan basiert auf einem städtebaulichen Konzept von Rimpf Architekten, Eckernförde. Die im Westen angrenzende Altstadt wird baulich und funktional erweitert, die vorhandene gewerbliche Prägung des Gebiets wird aufgehoben.

Dabei ist die Schaffung von unterschiedlichen Wohnangeboten, die Ansiedlung von Geschäften des gehobenen Bedarfs, der hafenbezogenen und touristischen Versorgung sowie gastronomischen Einrichtungen geplant. Im Nordosten an der Hafenspitze sind die Errichtung eines Boardinghouse mit Ferienwohnungen sowie eine Veranstaltungsfläche mit Bühne zur Nutzung im Rahmen der vielfältigen Hafenfeste vorgesehen. Dieses Bordinghouse am Außenhafen ermöglicht aufgrund seiner Gebäudehöhe und Schallschutzwirkung die Umsetzung der geplanten Wohnnutzung und die gleichzeitige Durchführung der Veranstaltungen und hafenbezogene Nutzungen.